Mitmachen

Das Präfix „frei“ von Freifunk hat viele Facetten. So wie im Großen die verwendete Software unter freien Lizenzen kollaborativ von vielen Menschen auf der ganzen Welt stetig weiterentwickelt wird, so bilden sich lokale Communities von Technikinteressierten, welche die verfügbare Software dann für alle Menschen direkt nutzbar zur Verfügung stellen. Aufgrund dieser Vielschichtigkeit kannst Du Dich ganz unabhängig von Deinen technischen Kenntnissen und der Dir zur Verfügung stehenden Zeit ebenfalls einbringen.

Router aufstellen

Stell Freifunk-Knoten auf!

Die einfachste Form der Partizipation wäre das Aufstellen eines Freifunk-Knotens und damit das Auf- und Ausbauen des Netzwerkes. Wie jedes Netzwerk, sei es nun ein soziales oder ein technisches wie gar das Internet, würde auch das Marburger Freifunk nicht ohne allzeit präsente Teilnehmende, hier unsere Knoten, funktionieren. Ein solcher Knoten, wie auch Du ihn bereitstellen kannst, ist entweder über Deinen Internetanschluss oder über eine aktive WLAN-Verbindung zu anderen Freifunk-Knoten mit dem Marburger Freifunknetz verbunden. Falls Du also keinen Internetanschluss bereitstellen kannst oder magst, aber Freifunk unterstützen willst und mindestens einen anderen Freifunk-Knoten via WLAN empfangen kannst, kann Dein Freifunk-Knoten den Empfangsbereich erweitern. Von Deinem Freifunk-Knoten aus wird der gesamte Datenverkehr durch das Freifunk-Netzwerk über einen bereitgestellten Server geleitet, sodass für Dich keine Gefahr bezüglich der WLAN-Störerhaftung besteht.

city-wlan

Vereinigt Euch!

Wie oben bereits angemerkt wurde, hängt die Funktionalität eines Freifunk-Netzes ganz von der Anzahl der Knoten ab und natürlich ist es schön, dass Du Dich für Freifunk Marburg interessierst, aber die meisten deiner Mitmenschen werden vermutlich von Freifunk noch nichts gehört haben. Dieses Stück Missionsarbeit kannst Du ebenfalls gerne übernehmen und dies muss gar nicht so anstrengend sein, wie es klingt. Zum Beispiel ließe sich ein direkter Freifunk-Kontakt mit Deinen Nachbarn aufbauen, über den ihr dann, neben Internet, vielleicht einen Mediaserver teilt. Etwas Egoismus ist natürlich auch erlaubt und eine Anfrage in Deiner liebsten Kneipe würde Dir zu einem etwaigen Bier auch noch Internet bescheren. Die Lokalität einer Kneipe lässt sich hier natürlich beliebig durch alle Orte des öffentlichen Lebens ersetzen. Im Optimum würde dies auf ein vollständig vernetztes Marburg hinauslaufen, wo jeder Mensch allerorts einen freien Zugang zum Internet besäße.

nackenbart-debattiert

Werde aktiv!

Neben dem Aufstellen und der Überzeugungsarbeit zum Aufstellen von Freifunk-Knoten gibt es auch innerhalb der Community allerlei zu tun. Hier fallen Aufgaben wie das Verwalten der Gateways, das Bauen der Firmware und das allgemeine Planen des Netzwerkes an. Dazu kommt dann natürlich auch noch das Promoten von Freifunk Marburg. Allgemein fällt alles mögliche an und Deine Hilfe ist, ganz unabhängig von Deinem Kenntnisstand, immer willkommen. Natürlich gibt es auch immer einiges zu lernen und die meisten von uns haben zuvor auch noch kein Freifunk-Netzwerk gestartet.

Falls Du Interesse hast, kannst du die Mailingliste abonnieren, uns im IRC oder natürlich in echt besuchen. Keine Sorge, wir beißen nicht!

Wenn du selbst Teil des Netzes werden möchtest, beschaffe dir eines der folgenden Geräte. Wenn ein Gerät* vor dir liegt, besorge dir die passende Firmware und spiele sie in dein Gerät ein. In wenigen  Minuten bist du Teil von Freifunk Marburg.

Eine ausführliche Beschreibung haben wir hier für dich vorbereitet.

(Die verwendeten Bilder sind unter einer CC0-Lizenz veröffentlicht. Quelle: Freifunk Darmstadt)